KOPP WIE`n KNIE

 

Leute, Leute, Leute, Leute, Leute, Du

ich kÜnnt dorchdrehn

30 - 40 Jahre bin ich rumgefahrn fčr de Reedeei

von Rotterdam nach Shanghai,

den ganzen Frachtraum vollgeladen mit tranigen Fisch

und wat haste gekriegt? Krebs an  Arsch.

Die ganze Mannschaft, den ganzen Tach, zum Frčhstčck kriegste schon den tranigen Fisch zu fressen.

Und was ist das Resultat? Krebs an Arsch. Du.

Wat krazt de Perrčcke , Du.

Kann Dir wat erzŐhlen. Wat sind wir rumgefahrn. Von Bali rauf nache Azoren, rčber aufn Çquator rauf, Balearen, San Francisco. Du, in jeden Hafen hab ich doch ne Braut gehabt, ne richtige Braut,

Du, die haben Cherie zu mir gesagt.

 

Alles fčr de Reederei, Do, krumm geschuftet. Die Planken geschrubbt, das Deck geschrubbt mit de Bčrste manchmal 30 - 40 Stunden an Tach,

 Du, da warn keine Haare mehr dran aufe Bčrste. Und wat is dat Resultat?

Paar Mark kriegste vonne Reederei als Rente nachgeschmissen. Do, ich werdďn Deubel tun mit'n Krebs an Arsch Du das kann ich Dir versprechen, Do, komm her Do, hau mir doch ab.

Wat kratz de Perrčcke schon wieder.

 

Ich hab'n Kopp, der sieht aus wien Knie

das kommt von der Chemo, Chemotherapie

Ich hab'n Kopp, der sieht aus wien Knie

das kommt von der Chemo, Chemotherapie

 

Auf meiner Haut, da ist ein Fleck

und dieser Fleck, der geht nicht mehr weg

in meiner Lunge, Junge, da steckt ein Klož,

der wŐchst und ist bald riesengrož

ich habďn dickes Loch im Bein

da gehn Bakterien aus und ein.

Und aus meinen Anus, Du da quillt die Suppe

ich glaub ich krieg nie mehr ne Puppe

 

Charlie Granada, Jo Granada, Heaven, 1998, CD GULASCH